Aktuelles

21.09.2022

Kindertagespflege durch Kostenexplosion bedroht

 

Die Kindertagespflege in Deutschland ist bedroht. Zwei Jahre Corona haben bei vielen der rund 43.000 überwiegend selbstständigen Kindertagespflegepersonen die Reserven aufgezehrt. Dramatisch steigende Energiekosten, Mieten und Lebensmittelpreise gefährden nun ihre Exstenz. Viele Betreuungsplätze könnten wegfallen. Die Politik ist zum Handeln aufgerufen.
Dazu erklärt die Vorsitzende des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V., Inge Losch-Engler:


„Die Situation vieler Kindertagespflegepersonen ist dramatisch. Die Kosten laufen aus dem Ruder und Einsparmöglichkeiten sind kaum gegeben. Die Raumtemperatur zu senken, wenn kleine Kinder auf dem Fußboden krabbeln, verbietet sich. Auch bei der Ernährung der Kinder wird wohl niemand ernsthaft Einsparungen vorschlagen.

 

Kindertagespflegepersonen, die nicht in ihren eigenen Wohnräumen betreuen, haben doppelte Kosten. Sie zahlen höhere Mieten und Energiepreise für ihre eigene Wohnung und die angemieteten Räume. Die Meldungen, die wir von der Basis erhalten, deuten darauf hin, dass viele aufgeben müssen.


In der Corona-Pandemie wurde die Kindertagespflege als systemrelevant eingestuft. Als Schulen und Kitas geschlossen waren, waren Kindertagespflegepersonen für viele Eltern die letzte Rettung. Es darf nicht sein, dass diese Gruppe jetzt im Regen stehen gelassen wird.
Die Politik muss auf verschiedenen Ebenen handeln. Wir rufen die Kreise und Kommunen auf, die Sachkostenerstattung für die Kindertagespflege deutlich zu erhöhen. Wir rufen die Bundesländer, die landesweite Sätze für die laufende Geldleistung haben, dazu auf, diese zeitnah zu erhöhen. Und wir rufen den Bund dazu auf, kurzfristig eine finanzielle Entlastung für diese Gruppe von kleinen Selbstständigen zu schaffen.


Mittelfristig sollte die Finanzierungs-Systematik der Kindertagespflege im SGB VIII geändert werden. Die alleinige Orientierung an den geleisteten Betreuungsstunden ist nicht mehr zeitgemäß. Sie berücksichtigt nicht die Vor- und Nachbereitung, Einkaufen. Putzen, Elterngespräche oder Dokumentationen. Eine neue Finanzierung sollte nicht allein auf die Betreuungsstunden am Kind abstellen. Denkbar wären kinderzahlunabhängige Sockelbeträge, Leistungsstunden oder Punktesysteme.


Wenn nicht schnell gehandelt wird, werden viele Betreuungsplätze wegfallen. Die ohnehin schwierige Lage vieler Familien würde noch problematischer werden. Das muss verhindert werden“, erklärte die Bundesvorsitzende..

 

 

>> nach oben


21.09.2022

Energiepreispauschale (EPP) - auch für selbstständige Kindertagespflegepersonen?

 

Wegen der steigenden Energiekosten zahlt die Bundesregierung aktuell eine Energiepreispauschale (EPP) in Höhe von 300,00 € über die Arbeitgeber an Arbeitnehmer. Selbstständig Tätige haben die Möglichkeit, über die Einkommensteuer diesen Zuschuss in Anspruch zu nehmen. Dazu können sie die Vorauszahlung für die Einkommensteuer, die für das dritte Quartal zum 10.09.2022 fällig wird, um 300,00 € kürzen, bzw. bei der nächsten Einkommensteuererklärung geltend machen. Mehr Informationen dazu finden Sie in den FAQs beim Bundesfinanzministerium.

 

 

>> nach oben


15.09.2022

Online-Umfrage zur aktuellen finanziellen Situation der KTPP in Berlin

 

Liebe Berliner Kindertagespflegepersonen,

in unseren Verhandlungen mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hinsichtlich gezielter Forderungen infolge der Pandemie und den hohen Inflationskosten, können wir durch eine repräsentative Umfrage konsequenter auftreten.

Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, sich kurz Zeit zu nehmen 14 Fragen zu beantworten. Bei den meisten Fragen ist nur ein Kreuz zu machen. Des Weiteren handelt es sich um kurze knappe Aussagen.

Die Umfrage erreichen Sie unter folgendem Link: > Online-Umfrage
Wir danken Ihnen im Voraus für die Teilnahme

Ihr Vorstand
Kindertagespflege Landesverband Berlin e.V.

 

 

>> nach oben


18.07.2022

Newsletter zur Überarbeitung der Ausführungsvorschriften für Kindertagespflege

 

Liebe Mitglieder,


zur Zeit werden die Ausführungsvorschriften für Kindertagespflege überarbeitet, da sie Ende Dezember 2022 auslaufen. Wir werden unsere Möglichkeiten nutzen, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Vorfeld die aus Sicht der Kindertagespflegepersonen dringend notwendigen Änderungen in den aktuellen AVs zu übermitteln.


Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung und Rückmeldungen.
Im Anhang finden Sie die aktuellen Ausführungsvorschriften. Bitte lesen Sie diese und  senden uns Ihre Änderungsanmerkungen/-vorschläge/-forderungen bis 10.08.2022 per Mail an info@kindertagespflege-lv.berlin
 
Vielen Dank für Ihr Engagement
Ihr Vorstand

> Aktuelle Ausführungsvorschriften (PDF)

 

>> nach oben


18.07.2022

Bedarf an Kindertagespflegepersonen für Berlins Bezirke - Schriftliche Anfrage im Abgeordnetenhaus

 

In der Beantwortung der Anfrage des Abgeordneten Paul Fresdorf (FDP) gibt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie darüber Auskunft, wie der Senat den aktuellen und künftigen Bedarf an Kindertagespflegestellen einschätzt.

> Anfrage: Bedarf an Tagesmütter und -väter für Berlins Bezirke (PDF)

 

>> nach oben


7. Tag der offen Tür in der Berliner Kindertagespflege

02.07.2022

 

Endlich konnten wir den 7. Tag der offenen Tür am 14.Mai 2022 durchführen. Wir sind froh , dass es in diesem Jahr wieder möglich war.


Wir danken allen Kindertagespflegepersonen, die die Türen ihrer Kindertagespflegestellen geöffnet haben und somit stellvertretend für alle Kindertagespflegepersonen einen Einblick in die wertvolle und anspruchsvolle Arbeit der Kindertagespflege in Berlin gegeben haben. Die Kindertagespflege ist eine der beiden Säulen der Kindertagesbetreuung in Berlin und leider noch nicht in aller Munde.


Wie an den vorhergehenden Tagen der offenen Tür, wurde auch in diesem Jahr von der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Frau Astrid-Sabine Busse, die Schirmherrschaft übernommen und uns ein Grußwort zugesandt, welches wir auf der Seite „guck-an-kindertagespflege“ veröffentlich haben. Frau Busse hatte den Wunsch geäußert sich durch ihren Besuch einer Kindertagespflege, einen besseren Einblick unserer Arbeit verschaffen zu können, zumal sie ja erst seit dieser Legislaturperiode diesen Posten bekleidet.
Da gleichzeitig der Berlintag stattfand, mussten wir uns an den Zeitplan und die Route von Frau Busse anpassen. Es war eine Neuplanung notwendig, deshalb hat Frau Busse eine Kindertagespflege in Berlin-Mitte besucht und nicht wie ursprünglich geplant in Steglitz- Zehlendorf. Wir möchten uns hier noch einmal für die Bereitschaft der Kindertagespflegepersonen der Kiez-Zwerge in der Albrechtstaße bedanken.
Frau Busse besuchte auf ihrem Weg vom Gleisdreieck zu ihrem nächsten Termin in Kreuzberg die Kindertagespflegestelle ANEZOLIA im Tiergarten.


Der Staatssekretär Herr Aziz Bozkurt wollte sich ebenfalls ein Bild von der Kindertagespflege machen und konnte auf Grund seines straffen Zeitplans nur vor der offiziellen Öffnungszeit da sein. Gern haben Frau Angelika Sauermann, Vorsitzende des Landesverbandes für Kindertagespflege und Frau Ursula Lehmann stellvertretende Vorsitzende, ihm die Kindertagespflegestelle vorgestellt und ihm Einblick in die Räumlichkeiten und die Arbeit gewährt. Das einstündige Gespräch mit Herrn Bozkurt nutzen die Vertreterinnen des Landesverbandes auch dafür , auf die Probleme und Missstände in der Kindertagespflege aufmerksam zu machen. Herr Bozkurt zeigte sich sehr interessiert und sagte zu, dass wir uns jederzeit mit unseren Belangen an ihn wenden können. Frau Weber von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Bereich frühe Kindheit verantwortlich für die Kindertagespflege war ebenfalls anwesend und konnte dem Gespräch beiwohnen.


Frau Busse traf wie vereinbart gegen 14.00 Uhr ein. Inzwischen war auch Frau Dr. Dorothee Thielen vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, dort im Bereich Kindertagesbetreuung tätig, bereits anwesend. Sie wurde von ihren zwei Kindern begleitet. Auch Vertreterinnen der Fachberatung aus Berlin-Mitte besuchten die Kindertagespflegestelle gleichzeitig mit Frau Busse. Inzwischen waren auch Eltern und Kinder anwesend.


Nach einer kurzen Vorstellung und Begrüßung auch im Namen des Landesverbandes für Kindertagespflege, nutzte Frau Busse die Gelegenheit sich in Räumen der Kindertagespflege ANEZOLIA umzuschauen und so die Arbeit besser kennenzulernen und verstehen zu können. In einer lockeren Atmosphäre verteilte Frau Busse Geschenke an die anwesenden Kinder und kam so mit ihnen ins Gespräch. In einem Austausch mit allen Anwesenden bekräftigte Frau Busse ihr Engagement auch für die Berliner Kindertagespflege und erklärte sich für weitere Gespräche mit dem Landesverband und ihren Verbündeten bereit. Sie bestätigte, dass dieser Einblick in die Kindertagespflege ihr sehr gut gefallen hat. Nach einer Stunde verließ sie die Kindertagespflegestelle dann wieder.


Die Vertreter des Jugendamtes Mitte sind dann auch zur nächsten geöffneten Kindertagespflegestelle in Mitte weiter gegangen. Auch Frau Thielen und Frau Weber verließen nach abschließenden Gesprächen diesen Ort.
Danach kamen noch ein paar Eltern, die sich die Kindertagespflege ANEZOLIA anschauen wollten.


Auch von anderen geöffneten Kindertagespflegestellen in Berlin haben wir ein positives Feedback erhalten. Frau Nele Borck von der Senatsverwaltung hat eine Kindertagespflege in Zehlendorf besucht. In vielen Bezirken haben Vertreter des Jugendamtes, Fachberatungen und Fachdienstleitungen die Gelegenheit genutzt, die Kindertagespflegestelle zu besuchen. Auch Jugendstadträte oder -stadträtinnen haben geöffnete Kindertagespflegestellen in ihrem Bezirk kennen lernen wollen. (s. Bericht Reinickendorf)


Nicht nur Eltern mit ihren Kindern kamen vorbei, sondern auch Personen, die sich für das Berufsfeld Kindertagespflege interessieren, haben Informationen eingeholt.


Insgesamt können wir von einem erfolgreichen Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege sprechen. Wir haben Akzente auf der politischen Ebene setzen können. Weitere Informationen über die Betreuungsform Kindertagespflege gingen in die Öffentlichkeit.                                                            Wir haben auch von geöffneten Kindertagespflegestellen gehört, die kaum oder gar keine Besuche zu verzeichnen hatten.  Das mag unterschiedliche Gründe haben. Trotzdem haben wir hier die große Bitte, auch dafür Verständnis zu zeigen, und sich nicht für das nächste Jahr verschrecken zu lassen. Wir, als Landesverband, arbeiten weiter an dem Tag der offenen Tür und der entsprechenden Werbung dafür. Wir hoffen, dass zukünftig wieder jedes Jahr so ein Tag stattfinden kann und sich dadurch verstetigt. Unser Bestreben ist es, diese Betreuungsform allen Menschen in Berlin näher zu bringen und bekannt zu machen. Es steht nicht die Absicht dahinter, freie Plätze zu vergeben. Das ist dann eher ein Nebenprodukt. Um dem vielleicht gerecht zu werden, ist es hilfreich gut vernetzt zu sein, um Kollegen und Kolleginnen mit freien Plätzen vorzuschlagen. Auch kann dieser Tag genutzt werden, um mit eigenen Ideen und Aktionen einen geringen Besucheransturm entgegen zu wirken.


Von Kindertagespflegepersonen wurde der Wunsch an uns herangetragen, dass mehr Stellen im gleichen Bezirk geöffnet haben sollten, damit sich die Zahl der Besuchenden besser verteilt, also eine regere Teilnahme der geöffneten Tagespflegestellen. Da können wir nur an alle Kindertagespflegepersonen in Berlin appellieren, ihre Kindertagespflegestelle zu öffnen und sich gegenseitig zu unterstützen. Der Landesverband kann die Rahmenbedingungen schaffen. Die Durchführung liegt bei allen Kollegen und Kolleginnen.


Unser Ziel ist es, durch einen höheren Bekanntheitsgrad der zweiten Säule der Tagesbetreuung in Berlin, die Kindertagespflege, weiter auszubauen und zu fördern und die Rahmenbedingungen kontinuierlich zu verbessern. Da sich Kinder durch die guten Voraussetzungen in der Kindertagespflege gut entwickeln und optimal gefördert werden können, darf diese Betreuungsform nicht weiter absinken. Die Eltern brauchen das Angebot, um ihr Wunsch- und Wahlrecht einzufordern.


Angelika Sauermann, Doreen Kwaß
Kindertagespflege Landesverbands Berlin e.V.

____________________________________________________________________________________

 

12.5.2022

Pressemitteilung

7. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege
am Samstag, 14. Mai zwischen 14.00 und 18.00 Uhr

Kindertagespflege in Berlin: das individuelle, professionelle und familiennahe Betreuungsangebot für Kinder.

Die Kindertagespflege richtet sich mit ihrer fachlichen Kompetenz, individuellen und familiennahen Betreuung vorrangig an Kinder bis drei Jahre. Das Besondere der Förderung in der Kindertagespflege ist, dass Kindertagespflegepersonen verlässlich in kleinen Gruppen mit einer Kindertagespflegeperson und fünf Kindern oder zwei Kindertagespflegepersonen mit zusammen zehn Kindern arbeiten, bei denen Kinder auch bis zur Einschulung betreut werden können.


Als zweite Säule der Berliner Kindertagesbetreuung hat Kindertagespflege den gleichen Bildungsauftrag wie Kindertagesstätten, mit den gleichen Kosten für Eltern. Sie ist ein gleichwertiges Betreuungsangebot; Eltern können sich zwischen den beiden Betreuungsformen entscheiden.


Damit sich interessierte Eltern und andere Interessierte informieren und ein eigenes Bild von dem Angebot der Berliner Kindertagespflege machen können, öffnen am kommenden Samstag, den 14. Mai, rund 25 Kindertagespflegestellen in 10 Berliner Bezirken ihre Türen für die Öffentlichkeit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Liste der teilnehmenden Kindertagespflegestellen finden Sie unter www.guck-an-kindertagespflege.de


Die Schirmherrin des 7. Tages der offenen Tür, Astrid-Sabine Busse, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, wird sich beim Besuch der Kindertagespflegestelle ANEZOLIA in der Kluckstraße 35 in 10785 Berlin-Mitte ab 14.00 Uhr persönlich ein Bild von der Kindertagespflege in Berlin machen.


„Durch die fachliche Kompetenz, Empathie und Zuverlässigkeit von Kindertagespflegepersonen können Eltern sich sicher sein, ihr Kind in gute Hände zu geben“, sagt Angelika Sauermann, Vorsitzende des Kindertagespflege Landesverbands Berlin e.V. „Kindertagespflege bietet jedem Kind durch eine verlässliche Bezugsperson einen beständigen, sicheren Bindungsaufbau, bei der es sich optimal entwickeln kann. Auch Kinder mit besonderen Herausforderungen sind in der Kindertagespflege durch die hohen Kompetenzen der Kindertagespflegepersonen und die Rahmenbedingungen in der Kindertagespflege sehr gut aufgehoben.“


Die Kindertagespflege habe sich auch in den vergangenen zwei Pandemie-Jahren als sehr verlässliches Betreuungsangebot ausgezeichnet, so Sauermann.


Derzeit werden in Berlin mehr als 5500 Kinder von annähernd 1500 Kindertagespflegepersonen betreut. Ziel der Berliner Politik ist, das Betreuungsangebot an Kindertagespflegestellen in den kommenden Jahren auszubauen. Darum sind auch Interessentinnen und Interessenten, die sich vorstellen können, in der Kindertagespflege zu arbeiten, an diesem Tag der offenen Tür herzlich eingeladen.

Für weitere Informationen und Interviews wenden Sie sich gerne an:
Angelika Sauermann, Vorsitzende Kindertagespflege Landesverband Berlin e.V.
Telefon: 0176 - 4566 1572, E-Mail: info@kindertagespflege-lv.berlin

_________________________________________________________________________________________________

15.03.2022

Kindertagesbetreuung für geflüchtete ukrainische Kinder

 

Geflüchtete ukrainische Familien mit kleinen Kindern können die Kindertagesbetreuung in Anspruch nehmen. Hier können die Kinder gemeinsam mit anderen Kindern spielen und lernen. Sie werden neue Freunde finden und die deutsche Sprache schnell erlernen.

Weitere Informationen:

> www.berlin.de/sen/bjf/gefluechtete/
> Infoblatt für Familien mit kleinen Kindern (PDF)

 

>> nach oben


15.03.2022

Hygienemaßnahmen bleiben weiter wichtig

 

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat die Kindertagespflegepersonen in dem 22. Informationsschreiben für Kindertagespflege über aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen informiert:

„Die Kindertageseinrichtungen befinden sich seit dem 22.01.2022 in einem eingeschränkten Regelbetrieb. Aufgrund der stabilen und kleinen Gruppen konnten wir die Kindertagespflegestellen hiervon ausnehmen.

Angesichts der insgesamt positiven Entwicklung des pandemischen Geschehens bzw. seiner Auswirkungen treten nunmehr in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens erste Lockerungen in Kraft, so auch in der Kindertagesbetreuung. Dennoch bleibt es von großer Bedeutung, das nach wie vor deutliche Infektionsgeschehen zu beobachten und die Hygienemaßnahmen auf der Grundlage des Musterhygieneplans konsequent umzusetzen.

Für die Kindertagespflege bedeutet dies:

  • Die Eltern dürfen die Kindertagespflegestelle nur zum Bringen und Abholen ihres Kindes und nur mit FFP2-Maske betreten (Ausnahmen vom Betretensverbot sind z. B. ein Unfall eines Kindes oder die Begleitung im Rahmen der Eingewöhnung)
  • Elternabende sollen nur bei einem unaufschiebbaren Bedarf in Präsenz stattfinden
  • Die Durchführung von Zusatzangeboten ist ausgesetzt
  • Reisen sind nicht zulässig“


Weitere Themen sind: Testverpflichtung und Quarantäne/Isolation.

> 22. Informationsschreiben für Kindertagespflege (PDF)
> Elterninformationen mit Hinweisen zu aktuellen Quarantäneregelungen (PDF)
> Grafische Darstellung zum Umgang mit den neuen Quarantäneregelungen (PDF)

 

>> nach oben


22.02.2022

7. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege - Teilnehmendeninformationen

 

Liebe Kindertagespflegepersonen in Berlin,

 

am 14.5.2022 findet der 7. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege statt. Nach zweimaligen, pandemiebedingten Ausfällen, sind wir zuversichtlich, dass er dieses Jahr wieder wie gewohnt stattfinden kann.

 

Hier verlinkt finden Sie alle Informationen für diejenigen, die am 14.5.2022 öffnen möchten und die Kindertagespflege der Öffentlichkeit vorstellen möchten.

 

> Teilnehmendeninformation zum 7. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege

 

 

 

 

>> nach oben


21.02.2022

Steuererklärung - Schreiben aus der Senatsverwaltung zur Vorlage beim Finanzamt oder Steuerberater

 

 Offizielle Schreiben der Senatsverwaltung.

 

1. Informationen für die KTPP

2. Begleitschreiben zur Vorlage beim Finanzamt

 

 

>> nach oben


23.01.2022

Steuererklärung - Formulierungshilfen für die ESt-Erklärung

 

Auszüge aus dem letzten Newsletter

Formulierungsvorschlag SV-Beiträge für die ESt-Erklärung

Behandlung der Mietzuschüsse als durchlaufender Posten?


Wir möchten unsere Mitglieder und alle Kindertagespflegepersonen in Berlin auf diesem Wege über die Möglichkeit informieren, mittels folgender Formulierung die Finanzämter darüber in Kenntnis zu setzten, dass die fälschlicherweise als "Zuschläge der SV-Beiträge" deklarierten Beträge in den Jahres- und Monatsabrechnungen korrekterweise die hälftigen Erstattungen der Sozialversicherungsbeiträge darstellen, die den Kindertagespflegepersonen laut Bundesgesetz SGB VIII steuerfrei zustehen und nicht zum Einkommen zählen. Leider werden diese immer noch allzu oft von den Finanzämtern dem Einkommen der KTP hinzugerechnet.


Den unten stehenden Formulierungsvorschlag eines unabhängiger Steuerberaters (www.meinsteuerberater-berlin.de) können Sie Ihrer Steuererklärung als Information für Ihr zuständiges Finanzamt beifügen.

 

„Hiermit möchte ich klarstellen, dass die Erstattungen zu den Altersvorsorgeaufwendungen sowie zu den Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen steuerfrei gemäß § 3 Nr. 9 EStG sind, da es sich um Erstattungen nach § 23 Absatz 1 Sätze 3 und 4 SGB VIII handelt. Diese Erstattungen sind in der Anlage Vorsorgeaufwand zu erfassen.
In den aktuellen Monats- und Jahresabrechnungen der Kindertagespflegepersonen in Berlin werden diese fälschlicherweise als „Zuschläge“ deklariert.“

 

 

Behandlung der Mietzuschüsse als durchlaufender Posten?

 

Der Steuerberater wies außerdem noch auf einen weiteren Punkt in der finanziellen Jahresübersicht hin, der alle Kindertagespflegepersonen betrifft, die Mietzuschüsse für angemietete Räume oder zusätzliche Mietaufwendungen in eigenen Räumen, erhalten.

Wohlwissend, dass im geltenden Steuerrecht die Mietzuschüsse zum versteuernden Einkommen hinzu zählen, besprechen Sie mit Ihrem Steuerberater oder Finanzbeamten die unten zitierte Erklärung, um Ermessenspielräume in der Steuerberechnung zu nutzen.


"Dieser Punkt betrifft die Spalte „Zu- und Abschläge Pflegestelle gesamt“. In dieser Spalte werden regelmäßig die von den Bezirksämtern erstatteten Beträge für die Miete, der durch die Kindertagespflegeperson angemieteten Räume mit ausgewiesen. Diese werden von der Finanzverwaltung als einkommenssteuerpflichtige Einnahmen berücksichtigt, die somit den Überschuss des Jahres erhöhen. Dabei bleibt jedoch, und das ist ein großes Ärgernis, unbeachtet, dass diese erstatteten Beträge in der gleichen Höhe an den jeweiligen Vermieter weitergeleitet werden. Somit handelt es sich um einen durchlaufenden Posten. Die gezahlte Miete ist ja nach derzeit geltendem Recht auch nicht neben den Betriebsausgabenpauschalen als Betriebsausgaben abziehbar. Leider wurde die mit dieser Betriebsausgabenpauschale verbundene Typisierung, das heißt, welche Art Aufwand mit eben dieser Pauschale abgegolten sein soll, seit dem Veranlagungszeitraum 2009 nicht angepasst. Ursprünglich ging die Finanzverwaltung davon aus, dass Kindertagespflegepersonen die Kinder in ihrer eigenen Wohnung betreuen, mithin kein zusätzlicher Mietaufwand entstehen kann, dieser im Ergebnis auch nicht in die Pauschale eingerechnet zu werden brauchte. Im Sinne der Steuergerechtigkeit zeigt sich nun eine deutliche Schieflage, je nachdem wie hoch die von der Kindertagespflegeperson an den jeweiligen Vermieter zu zahlende Miete ist (die ja von den Bezirksämtern übernommen wird). Bei vergleichbaren finanziellen und wirtschaftlichen Einnahmen werden einkommenssteuerlich vollkommen unterschiedliche Ergebnisse erzielt, je nachdem wieviel Mietzuschüsse geleistet werden müssen. Durch die ungleiche Höhe des zu versteuernden Einkommens kommen Kindertagespflegepersonen bei identischen Entgelten für ihre Leistungs- und Förderfähigkeit als Anknüpfungspunkt für ihre Besteuerung, zu unterschiedlichen Steuerforderungen, was dem Gleichbehandlungsgrundsatz der Besteuerung eindeutig zu widerläuft. Das bedeutet, dass die Einkommensgleichheit für das Berufsbild bei vergleichbarem Tätigkeitsumfang in Abhängigkeit von der Höhe der Miete gefährdet erscheint." (www.meinsteuerberater-berlin.de)

 

Wir hoffen sehr, dass dieses seit 2019 sich jährlich wiederholende Steuerärgernis alsbald ein Ende findet.

 

 

>> nach oben


23.01.2022

Änderungen bei den Rechengrößen für die Sozialversicherungsbeiträge


Zum Jahreswechsel gibt es Änderungen, die auch die Kindertagespflege betreffen. So werden z.B. zum 01.01.2022 die Rechengrößen für die Sozialversicherungsbeiträge und der Grundfreibetrag für die Einkommensteuer angepasst.

Genauere Informationen sind auf der Homepage des Bundesverbandes für Kindertagespflege nachzulesen:

› bvktp.de

 

 

>> nach oben


23.01.2022

21. Informationsschreiben für die Kindertagespflege


Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat über die Jugendämter der Bezirke am 19.01.2022 das 21. Informationsschreiben für Kindertagespflege über die Bezirksjugendämter per Mail verteilen lassen.

In diesem Schreiben informiert die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie über die aktuellen SARS-CoV-2 Infektionsschutzmaßnahmen:

 

  • Lolli-Tests und damit einhergehende Testpflicht der Kinder auch in der Kindertagespflege
  • Umgang mit längerfristiger Nichtnutzung des Betreuungsplatzes
  • Kinderimpfung
  • Testpflicht der Kindertagespflegeperson
  • Hygieneregeln
  • LucaApp / Anwesenheitsdokumentation



Ausführliche Informationen nachzulesen in den unten stehenden pdfs:
› 21. Informationsschreiben für Kindertagespflege (PDF)

› Elterninformation zum 21. Informationsschreiben (PDF)

 

 

>> nach oben



 

22.12.2021

Eine der zwei Säulen der Kindertagesbetreuung in Berlin

 

Kindertagespflege

 

 

Liebe Mitglieder des Kindertagespflege Landesverbandes,

liebe Kindertagespflegende in Berlin,

und wieder geht ein Jahr zu Ende und auch 2021 war für uns alle eine große Herausforderung.


In diesem Jahr hatte uns Corona erneut fest im Griff. Jeder einzelne von uns hatte mit vielen unterschiedlichen Problemen, zu kämpfen, sei es mit einer Erkrankung, den immer neuen Verordnungen bis hin zu den schwierigen Gesprächen mit den Eltern.


Wir, die Mitglieder des Vorstandes des Kindertagespflege Landesverbandes, arbeiten alle als Kindertagespflegepersonen, sind mit diesen Dingen konfrontiert und setzen uns unermüdlich ehrenamtlich für unser aller Rechte ein. Wir wissen wovon wir reden, wenn wir uns mit den Fragen und Problemen an die unterschiedlichen Senatsverwaltungen wenden.


In unserem regelmäßigem Austausch mit der Senatsverwaltung für Familie, Jugend und Sport konnten wir auch in diesem Jahr entsprechend unseres Leitbildes unsere Sorgen und Nöte vortragen und uns Gehör verschaffen.  


Als Mitgliedsverband im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband haben wir uns bei manchen Fragen Rat und Unterstützung geholt.


So haben wir in diesem erreicht, dass jede Kindertagespflegeperson mit der Jahresabrechnung ein Begleitschreiben erhält, in welchem für die Finanzämter noch einmal deutlich hervorgeht, dass es sich bei den fälschicherweise ausgewiesenen „Zuschlägen“ um hälftige steuerfreie Erstattungen der SV-beiträge handelt. Des Weiteren wird die Spaltenüberschrift in den Monats- und Jahresabrechnungen ebenfalls geändert werden.
Während des Wahlkampfes haben wir uns mit Kandidaten der SPD, der CDU und den Linken getroffen, um auch ihnen die Kindertagespflege als eine gleichwertige Säule der Kindertagesbetreuung in Berlin vorzustellen. Wir haben so erreicht, dass die Kindertagespfleg im Koalitionsvertrag erwähnt wird.


Für 2022 haben wir etwas Großartiges für den Ausbau der Kindertagespflege angeschoben. Lassen Sie sich überraschen.


Leider konnten wir den „Tag der offenen Tür“ auch in 2021 nicht in altbewährter Form stattfinden lassen. Wir haben einen anderen Weg gefunden um die Kindertagespflege zu promoten. Wir danken allen Kindertagespflegepersonen, die sich beteiligt haben und z.B. in den Familienzentren auf sich aufmerksam gemacht oder auch andere individuelle Wege gefunden haben.


Wir sind nach wie vor auf Ihr Feedback und Ihre Anregungen angewiesen um die Kindertagespflege weiter voranzubringen. Wir möchten es aber nicht versäumen, uns für Ihre Dankesworte zu bedanken.


Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und erholsames Weihnachtsfest.
Für uns alle wünschen wir uns ein glückliches und gesundes Jahr 2022.

Herzlichst
Ihr Vorstand des Kindertagespflege Landesverbandes Berlin e.V.

 

>> nach oben


25.11.2021

Themen aus dem aktuellen Newsletter (11/2021)

 

1. Sachkostenpauschale
In Folge der hohen Inflationsrate (Energiekosten u.v.a.) haben wir von der Senatsverwaltung die Aussage bekommen, dass eine Sachkostenerhöhung für Kitas in Verhandlung ist. Im gleichen Rahmen wird dann für die Kindertagespflege mit gedacht. Auch hier soll eine Angleichung kommen. In welcher Höhe und wann konnte uns noch nicht mitgeteilt werden.

2. Geschäftskonto
Nach § 93a Abgabenordnung (AO) und § 2 Mitteilungsverordnung (MV), sind Behörden verpflichtet, Zahlungen, die an Leistungsempfänger ausgezahlt werden, die kein Geschäftskonto besitzen, den Finanzbehörden mitzuteilen. Die Jugendämter fragen zur Zeit im Rahmen ihrer Mitteilungspflicht die Kindertagespflegepersonen nach ihren Kontoarten ab. Hierbei geht es nur darum, bei welchen Personen sie dieser Gesetzesvorgabe nachkommen müssen. Es ist aber nicht verpflichtend ein Geschäftskonto zu haben. Das ist in der Regel mit Mehrkosten verbunden, die nicht nötig sind. Da Kindertagespflegepersonen sowieso steuerpflichtig sind (Ausnahmen für geringere Betreuungsangebote, die unter der Einkommensgrenze zur Sozialabgabenpflicht liegen), müssen sie ihre Einnahmen selbst dem Finanzamt mitteilen und versteuern.

3. 7. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege
Im nächsten Jahr planen wir wieder einen Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege. Leider ist er in Folge der Pandemie jetzt zweimal hintereinander ausgefallen. Dennoch ist es weiterhin enorm wichtig, die Kindertagespflege präsent und bekannter zu machen. Wenn es die pandemische Lage im nächsten Frühjahr zulässt, wollen wir am Samstag, den 14. Mai 2022 wieder einen Tag der offenen Tür durchführen. Kindertagespflegepersonen, die daran teilnehmen möchten, sollten ihre Türen von 14.00 Uhr - 18.00 Uhr öffnen. Wir werden rechtzeitig über die überbezirkliche Gruppe Werbematerialien zur Verfügung stellen und Gruppensprecher können diese dann an die KollegInnen verteilen. Wir würden uns über eine allbezirkliche und rege Teilnahme sehr freuen. Werbung für die Berliner Kindertagespflege ist sicher auch ein Anliegen jeder selbständig arbeitenden Kindertagespflegperson.

4. Schreiben von der SenBJF bezgl. der SV Beiträge
Wir fordern seit langer Zeit von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, dass die Spaltenüberschrift in den Monats- und Jahresabrechnungen hinsichtlich der Leistungen für die steuerfreien hälftigen Sozialversicherungsbeiträge nach § 23 (2) SGB VIII eindeutig so ausformuliert ist.
Dies ist leider bis heute nicht möglich (was mit dem Verwalten des ISBJ Programm zusammenhängt). Die Senatsverwaltung hat uns auf unsere Bitte hin zugesichert, dass es für die Zahlung dieser Leistung, demnächst ein Informationsschreiben aus ihrem Haus geben wird. Daraus soll eindeutig hervorgehen, dass es sich bei der Auszahlung der hälftigen SV-Beiträge nicht um Zuschläge handelt, sondern um die steuerfreien SV Anteile, die uns nach dem SGB VIII rechtlich zustehen.
Dieses Schreiben kann dann von den Kindertagespflegepersonen an den/die SteuerberaterIn und das Finanzamt zu einer klärenden Aussage zur Spalte " SV Zuschläge" weitergegeben werden.

5. Austeilung von Schnelltests
Von der Senatsverwaltung wurde uns mitgeteilt, dass weitere Schnelltests bestellt sind und von den Jugendämtern verteilt werden sollen. Es sollen ausreichend Tests für alle Kindertagespflegepersonen und die betreuten Kindern zur Verfügung stehen ( 2 Tests/Woche). Die reibungslose Verteilung liegt in den Händen der Jugendämter.

 

>> nach oben


25.09.2021

Themen aus dem aktuellen Newsletter (09/2021)

 

1. Mitgliederversammlung 2021
Die diesjährige Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes findet am 29.09.2021 statt. Ort und Zeit entnehmen Sie bitte der Einladung.


2. Der Vorstand „tourt“ durch die Kiezgruppen
Gern stellen wir uns und die Arbeit des Landesverbandes in Kiezgruppen vor, von denen wir eingeladen werden. Bitte wenden Sie sich mit Terminanfragen an info@kindertagespflege-lv.berlin


3. Kinder mit  besonderen Herausforderungen
Kindertagespflegepersonen, welche die teilstationäre Familienpflege besucht und abgeschlossen haben, sollten dies ihrem zuständigen Fachdienst mitteilen und immer wieder darauf hinweisen, dass sie Kinder mit besonderen Herausforderungen fördern und betreuen können und auch dementsprechend bezahlt werden. In der AV sind die Sätze nachlesbar.
In der neuen Broschüre des Bundesverbandes für Kindertagespflege „Inklusion in der Kindertagespflege“ gibt es ebenfalls wertvolle Hinweise. Die Broschüre ist derzeit nur als Download erhältlich.


4. SV-Beiträge
Aufgrund der Erfahrung der letzten Monate möchten wir nochmal dringend darauf hinweisen, die monatlichen Abrechnungen bzgl. der steuerfreien hälftigen Erstattung der SV-Beiträge genau zu kontrollieren.


5. Interne Evaluation
Zur Unterstützung können Sie sich bei uns Instrumente für Ihre interne Evaluation abholen oder bei der Mitgliederversammlung mitnehmen und an andere Kolleg*innen verteilen.

 

 

 

>> nach oben


25.09.2021

Impulse für die Kindertagespflege am 13.11.2021

Zu dieser kostenfreien Fachveranstaltung der Familien für Kinder gGmbH sind alle Berliner Kindertagespflegepersonen und Fachkräfte der Kindertagespflege herzlich eingeladen:
Samstag, 13.11.2021 von 09:30 bis 16:30 Uhr
Rathaus Schöneberg, Willy-Brandt-Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Themen:

  • Umsetzung des Schutzauftrags in der Kindertagespflege
  • Steuerberatung
  • Bundesprogramm ProKindertagespflege
  • Zuständigkeiten und Aufgaben der Senatsjugendverwaltung im Bereich Kindertagespflege
  • Ergebnisse einer Befragung unter Berliner Kindertagespflegepersonen


› Weitere Informationen mit Anmeldeformular auf der Seite von Familien für Kinder

 

 

>> nach oben


25.09.2021

19. Informationsschreiben für die Kindertagespflege


Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat über die Jugendämter der Bezirke am 17.09.2021 das 19. Informationsschreiben für Kindertagespflege verteilen lassen.

In diesem Schreiben informiert die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie über die aktuellen SARS-CoV-2 Infektionsschutzmaßnahmen:

    Neuregelung zur Quarantäne
    Regelmäßige PoC-Antigen-Tests für Kinder
    Organisation von Elternabenden/Elternversammlungen
    Corona-Auszeit für Familien - Familienferienzeiten erleichtern


Weitere detaillierte Informationen:
› 19. Informationsschreiben für Kindertagespflege (PDF)

› Elterninformation (PDF)

 

 

>> nach oben


09.08.2021

Ausgabe Schnelltests für Kinder in der KTP

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat über die Jugendämter der Bezirke am 05.08.2021 das 18. Informationsschreiben für Kindertagespflege verteilen lassen.

In diesem Schreiben wird über die Berliner Teststrategie informiert, die auf freiwilliger Basis nun auch die Kinder in der KTP mit einschließt. Das weitere Vorgehen im Falle einer Positiv-Testung wird nochmals beschrieben, ebenso der Umgang mit Reiserückkehrern und das Vorgehen bei Eingewöhnungen.

Die Testung der Kinder wird von den Eltern durchgeführt. Diese können mit der Eigenerklärung ein negativen Testergebnis gegenüber der Tagespflegestelle bestätigen.

Zur Information erhalten die Eltern ein eigenes Elternschreiben, dass über die Tagepflegestellen an sie weitergeleitet wird.

Weitere detaillierte Informationen:
› 18. Informationsschreiben für Kindertagespflege (PDF)

› Elterninformation (PDF)

› Eigenerklärung Mustervorlage (PDF)

 

 

>> nach oben


05.07.2021

Aktualisierter Musterhygieneplan Corona für die Berliner Kindertagespflege

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat über die Jugendämter der Bezirke am 05.07.2021 den aktualisierten Musterhygieneplan Corona (Stand 22.06.2021) verteilen lassen.
Der Aufbau des Musterhygieneplans ist angepasst worden. Es gibt Beschreibungen zu einzelnen Themenfeldern unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Öffnungsphasen.

Weitere detaillierte Informationen:
› Musterhygieneplan Corona für die Berliner Kindertagespflege (PDF)

 

 

>> nach oben


Weitere Meldungen finden Sie hier:

 

>>> Archiv 2021

>>> Archiv 2020

>>> Archiv 2019